My missing piece

 

Inhalt

 

„Eine Liebe, die zerstörte Herzen Stück für Stück wieder zusammensetzt Mackenzie hätte nie gedacht, dass sie sich gerade jetzt zu dem gutaussehenden und beliebten  Ryan Jensen hingezogen fühlen würde. Was kann Ryan schon von ihren Problemen wissen? Wie soll er verstehen, wie es ist, wenn einem ein Teil seiner Selbst genommen wurde? Wie es sich anfühlt, wenn das eigene Herz in tausend Scherben liegt? Doch Ryan scheint Mackenzies Schmerz genau zu kennen, nur so lässt...“1

1 https://www.luebbe.de/lyx/suche?q=My+Missing+Piece

 

 

 

Fazit

 

Was soll ich zu diesem Buch sagen, die ganze Geschichte hat mich sehr ergriffen.

 

Mackenzie muss mit ansehen wie sich ihre Zwillingsschwester Willow Suizid begann, sie war die erste, die Willow gefunden hat, diesen Moment kann sie nie mehr vergessen. Willow, ihre zweite Hälfe ist von einem Tag auf den anderen fort. Unvorstellbar für Mackenzie, noch dazu kommt das sie und ihre Eltern und ihr Bruder wo anders hinziehen und ihr eh schon turbulentes Leben wird noch mehr auf den Kopf gestellt. Mackenzie ist wie gelähmt, kann nicht schlafen, durch Zufall landet sie in dem Zimmer von Ryan, dieser hat nichts dagegen und in seinen Armen findet sie endlich an dem schrecklichen Tagen Ruhe.

 

In ihn findet Mackenzie eine Person, die sie auf gewisse weiße versteht, dieser hat selbst vor einem Jahr, seinen festen Freund verloren.

 

Mackenzie kann zwar anfangs nicht verstehen warum Ryan für sie da ist und es ihm gar nicht ausmacht, so wie sich anfangs verhält.

 

Ryan gibt ihr irgendwie die Stärke, die ihr fehlt. Keiner aus ihrer Familie merkt wie es ihr wirklich geht, wie es wirklich ist, seine Zwillingsschwester zu verlieren, keiner kann nachempfinden wie es ihr geht, aber ihre Eltern sind beide so gehemmt seitdem Tot von Willow sodass sich auch nicht um Mackenzie kümmern und sie sich selbst überlassen ist. Sie drängen sie zwar dazu, zu einer Therapie zugehen, diese kann aber für sie Willow auch nicht ehr zurückholen.  In der Schule läuft es schlecht, sie kann sich auf nichts konzentrieren, alles dreht sich nur um Willow "Was hätte Willow gemacht, …" Nur bei Ryan kann sie anders sein

 

Im Laufe des Buches erfährt man auch welches Schicksal Ryan erlebt hat und das Mackenzie genauso sein Rettungsanker ist, wie er für Mackenzie. Beide kommen sich näher, anfangs eher geheim,

 

Nach langer Zeit können auch Mackenzies Eltern endlich wieder auf sie zugehen.

 

Die Zeit in der Schule ist auch sehr schwierig, die "Beziehung" von Ryan und Mackenzie ist manchen ein Dorn im Augen "wie kann er nur" Erin ist eine unausstehliche Person und mobbt und unterdrückt so viel sie kann. Mackenzie lässt das schwach, sie kann ihre Gefühle nicht fühle und empfindet nichts, anfangs weiß sie auch nicht ob sie nur mit Ryan zusammen ist und ihn auf gewisse weise auszunutzen um sie bessern zu fühlen. Erst nach langen kommen dann die Gefühle für ihn. Ryan ist da weiter und offenbart ihr schon früher seine Gefühle für sie und akzeptiert auch, dass sie diese zu dem Zeitpunkt nicht aussprechen kann.

 

Eine wirklich bewegende, emotionale Geschichte. Keiner kann wahrscheinlich nachempfinden wie es wirklich Mackenzie nach dem Verlust ihrer Zwillingsschwester geht, diese Buch Transport diese aber echt gut, Ryan und Mackenzie finden zusammen wieder ins Leben zurück. Am Schluss kann sie sich bei der Therapie doch noch öffnen und offenbart etwas wirklich Schreckliches. Sie erzählt von dem Abschiedsbrief von „Willow“…

 

Die letzte Seite hat mich nochmal so mitgenommen, aber auch bekräftigt, dass es immer wert ist, im Leben zu kämpfen, so wie im Beispiel von Mackenzie und so sieht man erst am Ende was Ryan wirklich für Mackenzie ist. „ihr persönliche Lebensretter.

 

Eine wirklich wertvolle Geschichte, sehr lesenswert.

 

5 von 5 Sterne.

 

Buchinfo

 

New Adult/ 410 Seiten

ISBN: 978-3-7363-1053-7 /Ersterscheinung: 01.02.2019

Lyx Verlag / Ebook 4,99€

 

 

Mir wurde das Ebook freundlicherweise als Rezensionsexemplar von Netgalley.de und dem Lyx Verlag zu Verfügung gestellt. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0